Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet weiter fort und macht auch vor Zahlungsgewohnheiten nicht halt

CCV Schweiz news
Zurich film festival

CCV über die Veränderungen am Point of Sales, die Bedürfnisse des Detailhandels an Communities sowie Entwicklungen im Online & Social Media Marketing

 

 

 

Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet weiter fort und macht auch vor Zahlungsgewohnheiten nicht halt. Doch sind die Konsumenten bereit für diese Veränderungen? Wo sehen die Detailhändler Chancen und Gefahren und wie können sich Städte auf künftige Bedürfnisse der Community vorbereiten? Im Rahmen des Zürich Filmfestivals hat CCV Schweiz zu interessanten Roundtable-Gesprächen eingeladen. Namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft diskutierten darüber, ob und wie man Communities für den eigenen Erfolg nutzen kann, wie sich der Point of Sales künftig verändern wird und wie man Online & Social Media Marketing erfolgreich betreibt.

 

Loyality-Programme sind auch weiterhin ein starkes Instrument zur Community-Bildung

Das Bedürfnis der Detailhändler nach schlagkräftigen Gemeinschaften oder Communities ist gross. Grund dafür sind je nach Region und Ausgangslage der Einkaufstourismus, das Online-Shopping sowie fehlende eigene Ideen und Ressourcen. Unterstützend beim Aufbau von Communities sind auch weiterhin sogenannte Loyality-Programme. Herr und Frau Schweizer sind beim Einkaufen grosse Jäger und Sammler, was die Detailhändler für die eigene Community nutzen können. Kunden mit einer besseren Bindung an eine Marke sind fleissiger, loyaler und treuer, aber auch anspruchsvoller. Mit Blick auf die Tourismusregionen in der Schweiz müssen auch die verschiedenen Destinationen ihre Gäste enger binden und vor sowie nach dem Besuch begleiten. Starke Bindungen können hier gleichermassen wie bei den Unternehmen insbesondere durch gemeinsame Erlebnisse wie attraktive Veranstaltungen entstehen. Hauptproblem dabei bleibt der Kostendruck, was oftmals dazu führt, dass genau die Identität stiftenden Massnahmen gekürzt werden.

 

Einkaufserlebnis als Gegentrend zum Online-Einkauf

Das Einkaufserlebnis wird für den Kunden der Zukunft immer wichtiger, das zeigen auch die Neueröffnungen von Flagship-Stores durch namhafte Versandhäuser. Dabei geht es oftmals nicht um grosse Absatzmengen, sondern vielmehr darum, die Kunden an die eigene Marke zu binden. Das Angebot im Web ist praktisch unendlich und die Vergleichbarkeit einfach. Den Detailhändlern bleibt also nichts Anderes übrig, als über Erlebnisse Emotionen zu wecken und Bindung zu schaffen. Der Kunde der Zukunft wünscht sich eine persönliche Betreuung, ohne dabei als gläserner Konsument verunsichert zu werden. Oftmals verstehen die Leute das Thema Digitalisierung aber auch falsch. Es geht vielfach darum, Prozesse und Zahlungsmöglichkeiten zu vereinfachen und damit fehlende Zeit zu gewinnen. Ein Beispiel dafür ist das Bezahlen in Parkhäusern. Heutzutage technisch überhaupt kein Problem, von den Unternehmen und öffentlichen Organisationen jedoch nur spärlich umgesetzt. Dass die neue Generation diese Entwicklung mitmachen wird und solche Prozesse als selbstverständlich anschauen wird, steht für die Teilnehmer ausser Frage.

 

Umsatz erzielen mit Social Media Marketing

Social Media sind weit verbreitet. Ein Grossteil der Bevölkerung ist gleich auf mehreren Plattformen aktiv präsent. So erstaunt es wenig, dass auch Unternehmen die neuen Instrumente entdeckt haben. Sie motivieren ihre Mitarbeitenden vermehrt dafür, ihre privaten Profile regelmässig zu pflegen und sie zum Aufbau der Geschäftsbeziehungen zu nutzen. Trotzdem betreiben viele Unternehmen Social Media Marketing noch zaghaft, als Ergänzung zu den bestehenden Marketingaktivitäten. Eine der Hauptfragen ist dabei, ob die Follower auf den Online-Kanälen auch wirklich grossen Umsatz generieren. Trotzdem bleibt es ein Tool, das auch für kleinere Unternehmen erschwinglich ist und mit dem gezielt Marktforschung betrieben werden kann. Sicher ist, dass die Unternehmen mit den grossen Datenmengen und Informationen auch in Zukunft versuchen werden, passende Angebote für die Community zu generieren und so nachhaltig den Umsatz zu steigern.

Akzeptieren Sie die Social Media Cookies. Teilen Sie diesen Beitrag